Vortrag „Überqualifikation und Verdrängung am österreichischen Arbeitsmarkt“ beim Stammtisch der Sektionen Bildungssoziologie und Soziale Ungleichheit (15.10.2018, 18 Uhr, Univ. Wien)

Liebe Interessierte,

der nächste Stammtisch, diesmal ein gemeinsamer Stammtisch der ÖGS Sektionen Bildungssoziologie und Soziale Ungleichheit, findet am Montag, 15.10. um 18 Uhr im Besprechungsraum des Dekanats für Sozialwissenschaften im 4. Stock des Instituts für Soziologie der Universität Wien, Rooseveltplatz 2, A-1090 Wien statt.

Stefan Vogtenhuber und David Baumegger (beide IHS) präsentieren eine Studie zu „Überqualifikation und Verdrängung am österreichischen Arbeitsmarkt“.

Die Studie untersucht das Zusammenspiel von Qualifikation und Beschäftigung am österreichischen Arbeitsmarkt im Zeitverlauf von 1994 bis 2015. Die Bildungsexpansion hat zu Verschiebungen in den Bildungs- und Berufsstrukturen geführt, wobei hochqualifizierte ArbeitsmarkteinsteigerInnen trotz steigender Nachfrage zunehmend auf berufliche Positionen im mittleren Segment ausweichen müssen, zum Nachteil von Personen im mittleren und niedrigen Qualifikationssegment. Aufgrund der gestiegenen Nachfrage nach hochqualifizierten Arbeitskräften sind jedoch keine flächendeckenden Verdrängungsprozesse beobachtbar, denn nach wie vor bestehen Arbeitsmarktchancen im mittleren Qualifikationssegment. Die Anspannungen zeigen sich insbesondere bei Arbeitskräften ohne weiterführende formale berufsfachliche Qualifikationen sowie in den Büroberufen. Von Überqualifikation sind Frauen stärker betroffen als Männer.

Wir freuen uns auf euer/Ihr Kommen!
Die ÖGS-Sektionen Bildungssoziologie und Soziale Ungleichheit
https://sozialeungleichheit.wordpress.com

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: